Freitag, 17. Februar 2017

[Blogtour] Wir zwei in fremden Galaxien von Kate Ling - Der Alltag im All





Hallo meine Lieben Leser,
heute ist es endlich soweit und unsere Tour zu "Wir zwei in fremden Galaxien" macht bei mir halt.

Ich stelle euch heute den zweiten exklusiven Eintrag aus dem Logbuch der Ventura vor.
Von wem dieser Eintrag verfasst wurde ist nicht bekannt, er zeigt aber deutlich dass das Leben auf der Ventura doch nicht ganz so leicht und angenehm ist wie viele vermuten.
Nicht umsonst wurde das Logbuch mit der Zeit zu einer Art Kummerkasten.

Gestern habt ihr bei der lieben Nadine von  Selection Books den ersten Einblick in das Logbuch bekommen.

Alle Beiträge findet ihr ebenfalls in unserer Facebook Veranstaltung *Klick* 







Ich hoffe euch hat dieser kleine Einblick gefallen?
Morgen geht es bei der lieben Sonja von Lovin Books weiter <3 Schaut auch dort unbedingt vorbei!


Das Gewinnspiel:





Ihr habt die Möglichkeit eines von drei Hardcover zu gewinnen.
Hinterlasst mir einfach einen Kommentar und beantwortet mir dazu die folgende Frage:


Durch diesen Logbuch Eintrag konntet ihr einen Einblick in das Leben auf der Ventura werfen. Nun meine Frage, was haltet ihr von dem "Generationenraumschiff"? Findet ihr die Idee gut oder eher nicht?



Kleiner Tipp:
Ihr habt die Möglichkeit Lose zu sammeln, kommentiert jeden Beitrag der Tour und ergattert so 6 Lose :) 




Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel
- Ihr müsst entweder 18 Jahre alt sein oder eine Einverständniserklärung eurer Eltern/Sorgeberechtigten besitzen
- Die Teilnehmer erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
- Ein Anspruch auf eine Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
- Keine Haftung für den Postversand
- Versand der Gewinne innerhalb von Deutschland, Österreich und Schweiz
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
- Im Gewinnfall müsst ihr euch innerhalb von 5 Tagen melden, ansonsten verfällt der Gewinn
- Das Gewinnspiel läuft vom 16.02.2016 um 00:00 Uhr bis zum 22.02.2016 um 23:59 Uhr
- Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt zeitnah nach Ende des Gewinnspiels auf allen Blogs und in der Facebook-Veranstaltung
- wer die Kommentarfunktion der einzelnen Blogs nicht nutzen kann oder möchte, kann seine Antwort per E-Mail an nalas.blog@gmail.com senden

Kommentare:

  1. Hmm schwierig. Ich z.B. Bin nicht der Fan von so genannten Mehrgenerationenhäusern und Co. Ich finde da prallen einfach oft Welten aufeinander und ich z.B. Muss zugeben das ich lieber fernab von Familien mit Kindern wohne. Einfach der Ruhe wegen. Und auch Senioren können recht anstrengend sein. Wenn die Altersgruppen passen finde ich das besser. Auf einem Raumschiff kann sich das aber ganz anders darstellen. Da wäre es auf jeden Fall interessant um auch seine ganze Familie mitnehmen zu können :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,

    ich finde die Idee an sich sehr interessant und spannend aber im grossen und ganzen muss man auch sagen, dass so ein "Mehrgenerationenhäuser" etc. auch so seine Probleme mit sich bringt.

    Liebe Grüße,

    Benny

    AntwortenLöschen
  3. Generationenraumschiff hin oder her ich jeden falls bin für sowas nicht zu begeistern und meinen Eltern auch immer gesagt habe das ich nie mit ihnen und meiner Tochter in ein Haus leben würde wollen, denn da wäre sicherlich mal keine spontane kurze Musikparty drin so ab 20 Uhr weil sie meine Tochter manchmal brauch und denn würde sicher immer drauf geachtet werden was ich wie mache und das will ich nicht! Soll jeder mal schön seine eigenen 4 Wände und Räume haben ohne sich ständig auch über den Weg zu laufen! ;-)

    LG Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber so leben wo auch so gut wie kaum jemand uns was auch Nachbarn oder andere Mieter angeht nerven kann! Ein Mehrblock käme für mich da auch nicht mehr in Frage- mir reichen da auch schon 2 Mietparteien im Haus zu ;-)

      Löschen
  4. Hallo und guten Tag,

    im ersten Moment sicherlich eine schwierige Geschichte, aber wenn man zur Miete wohnt...lebt man möglicherweise auch ...im weitesten Sinne gesehen...in einem Mehrgenerationenhaus....vielleicht eher unbewusst...augenzwickern..

    Aber meistens gibt es alte Leute, die schon ewig in ihrer Wohnung wohnen ..also die erste Miete..dann immer klar gibt es den Mieterwechsel...es ziehe..junge Familien, Einzelpersonen, WG usw.

    Und somit eine bunte Mischung und jeder versucht/muss mit ihrem einigermaßen klar zukommen.

    So weit, so gut...und das Mehrgenerationenhaus..geht da eigentlich noch einen Schritt weiter, weil es Öffnung und eine gewisse Gemeinsamkeit von allen die im Haus wohnen erwartet.

    Ich denke mir, manchmal etwas mehr öffnen gegenüber Nachbarschaft ist nicht das Schlechteste...dann liest man möglicherweise weniger von Menschen, die monatelang in ihrer Wohnung tot gelegen haben...

    Jede Sache hat ihre Vor-und Nachteile.

    Aber auf so eine Mission und den räumlichen Gegebenheiten ist Familie schon sehr wichtig, finde ich.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen!

    Ich bin absolut kein Fan davon - würde bei unserer Sippschaft auch nicht funktionieren. Es hat sicherlich seine Vorteile, birgt aber immens Konfliktpotential. Da wohne ich lieber etwas entfernt, es gibt ja schließlich Telefone;)

    LG, Claudia :)

    AntwortenLöschen
  6. huhu

    ich finde es gut das alte und junge zusammen wohnen da kann man besser helfen vorallem bei den hausaufgaben wenn die eltern arbeiten da ist dann keiner da aber die älteren sind meistens in rente und da :D

    AntwortenLöschen
  7. Hey ♡

    Vielen Dank für den wirklich toll gestalteten Beitrag :) An sich würde ich glaube ich ein "Mehrgenerationsschiff" gar nicht so schlecht finden, aber da hier ja nun wirklich alles vorgeschrieben bekommen und man gar keine Freiheiten hat, finde ich es echt schrecklich.

    Liebe Grüße
    Jenny ♡

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde es eher abschreckend. Regeln und keine Freiheiten gehen gar nicht. Privat würde ich das aber gar nicht so schlecht finden.
    Lg
    Sarah

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    ich finde die Idee gut, da sicher alle voneinander profitieren können.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  10. Hallo.
    ganz allgemein finde ich ein "Mehrgenerationsschiff" oder Haus nicht schlecht. Ich habe mal in einem Mehrgeneratio enhaus ein Praktikum gemacht und das Konzept hatte auf jeden Fall was. Doch hier würde mir die Freiheit fehlen. Auf zuviele Vorschriften reagiert ich allergisch ^^
    Liebe grüße

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    Ich bin ehrlich gesagt etwas Zwiegespalten. Ich finde das Prinzip eines Generationenschiffs nicht schlecht, aber finde die vielen Regeln und Vorschriften nicht so toll. Man hat gar keine Freiheiten und das man einen Partner zugeteilt bekommt, finde ich auch nicht richtig. Man sollte schon eigene Entscheidungen treffen dürfen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, ich habe noch etwas vergessen:
      Einen großen Vorteil in einem solchen Generationenraumschiff sehe ich darin, dass man einiges voneinander lernen kann. :)

      Löschen
  12. Also an sich finde ich die Idee, eigentlich wirklich interessant und denke auch das es gut funktionieren könnte, wenn da nicht diese ganzen Vorschriften wären. Natürlich muss es geregelt zu gehen das alles funktioniert und ich verstehe auch wenn jeder seine Arbeit frei wählen könnte, würde einige Bereiche wohl leer ausgehen, weil dort keiner arbeiten möchte, aber nicht mal den Lebenspartner frei wählen zu dürfen?

    Für mich ist Liebe etwas sehr wichtiges und ich könnte nicht mit einem Menschen zusammen Leben, den ich nicht liebe, das funktioniert einfach nicht.

    Liebe Grüße
    Sanny
    (Sanny.87@gmx.net)

    AntwortenLöschen
  13. Mir gefällt die Idee sehr, so kann man sich untereinander helfen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  14. Hey meine Liebe,

    eine schöne Tour habt ihr da auf die Beine gestellt. Nun, solch ein Generationenschiff klingt schonmal nicht schlecht, wobei ich ja schon Generationenfamilienhäuser nicht so berauschend finde. ^^° Aber gut, man muss prioritäten setzen :D
    Diese ganzen Vorschriften finde ich allerdings schon teilweise echt krass...es ist ja schon doof, wenn man den Job vorbestimmt bekommt aber den Lebenspartner. Never ever...ich möchte schon selbst entscheiden wer mir nahe kommt ;)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  15. Hey,
    ich finde die Idee eigentlich ganz gut. Wenn alle anpacken und es keinen Ärger untereinander gibt.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
  16. Huhu,
    so sehr mich das Buch reizt, so wenig würde ich selbst gern auf dem Raumschiff leben. Für mich klingt es nach einem Leben voller Zwänge und ohne Freiheiten. Da fehlt ja zum einen die räumliche Freiheit. Man exisiert nur, um die nächste Generation zu gebähren und das Raumschiff auf Kurs zu halten.
    Die erste Generation mag sich ja bewusst dafür entschieden haben, das Schiff zu betreten, da sie an ihre Mission geglaubt haben, aber was ist mit den Kindern und deren Kindern - sie werden in dieses Leben hineingezwungen und haben keinerlei Ausweg. Das dann auch noch die Partner vorgegeben werden, macht die Situation nicht gerade besser. Klar, die Fortpflanzung muss gewährleistet sein, da ja eine gewisse Anzahl Leute für alle Aufgaben an Board benötigt wird. Aber ein schönes Leben ist das wohl eher nicht...
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  17. Ich finde es generell zwar nicht schlecht und es hat auch wie lles vor- und Nachteile. Ich kann es mir für mich aber gut vorstellen ��

    AntwortenLöschen
  18. Hallöchen :)

    Wirklich ein toller Beitrag und so gewinnt man einen besseren Einblick ins Buch, der mich nun noch neugieriger gemacht hat!
    Zur Frage:Also ich finde das mit dem Generationenraumschiff grauenvoll. Nicht selbst wählen zu dürfen mit wem man das Leben verbringen will und ständig von denselben Leuten umgeben zu sein, ohne etwas Neues sehen zu können ist einfach schlimm und eintönig. Ich könnte mich auch nicht darauf einlassen und verstehe nicht, wie man jemanden zu so etwas zwingen kann. Ich frage mich auch was es bringen soll. Bessere Nachkommen oder verspricht man sich irgendetwas anderes davon? Vielleicht Kontrolle über die Menschen auf dem Raumschiff? Da bin ich wirklich gespannt was man rausfinden wird aber ich bin definitiv nach wie vor für freie Entscheidungen.

    Liebe Grüße,
    Nadine♥

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Line,

    der Logbucheintrag ist ja wirklich spannend. Da scheint sich wohl ganz schön was zusammenzubrauen auf der Ventura. Aber das wundert mich auch gar nicht, denn für mich kann so ein Mehrgenerationenschiff auch gar nicht funktionieren. Zu viele Regeln und Grenzen, zu wenig Selbstbestimmung, das muss ja über kurz oder lang zu einer Revolution führen. Wo Leute eingesperrt sind, gibt es immer Spannungen und dass man sich nicht aus dem Weg gehen kann, macht es wohl nur schlimmer.

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  20. Hey Line,
    danke für deinen tollen Beitrag!
    Ich sehe das auch eher kritisch bzw, schwierig. Ich freue mich darauf, endlich unabhängig und für mich zu sein in wenigen Monaten, also das ganze Gegenteil von dem Mehrgenerationenraumschiff... Für mich wäre das nichts, weil ich glaube, dass es da zu viel Konfliktpotenzial gibt, das jeden irgendwo zu verletzen droht.

    Liebe Grüße
    Ann-Sophie

    annso.schnitzler@online.de

    AntwortenLöschen
  21. Ich selbst würde nicht in einem solchen Mehrgenerationenhaus leben, einzig aus dem Grund, dass ich denke, dass da verschiedene Welten aufeinander treffen. Ich merke das manchmal bei meinen Eltern und mir. Obwohl wir oft einer Meinung sind, kommt es dann doch häufiger zu Konflikten. Wenn ich mir dann vorstellen, dass meine Demenzkranke Oma oder mein an Pakinson erkrankter Opa noch bei uns leben würde - Holla die Waldfee.
    Ein solches Generationenschiff würde mich glaube ich zu sehr einengen.. Zu viele Regeln und Grenzen und zu wenig Möglichkeiten eigene Entscheidungen zu treffen und mich "frei" zu entfalten. Nein danke :D
    Lg,
    Rabea

    AntwortenLöschen
  22. Ich finde das gar nicht so schlecht, weil jeder von jedem profitieren kann. Bei uns im Haus ist da zumindest so, dass jeder jedem hilft, wenn Not am Mann ist, man sich aber sonst in Ruhe lässt.
    Allerdings läuft das nicht überall so rund und wie das auf so einem Raumschiff ablaufen würde, kann ich mir schwer vorstellen

    AntwortenLöschen
  23. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Beitrag zu Blogtour! Ich finde die Idee des Generationenraumschiffs originell und nachvollziehbar. Ich selbst hätte wahrscheinlich kein Problem damit, aber wenn ich frei wählen könnte, würde ich auf dem Raumschiff wahrscheinlich vor allem mit Leuten in meinem Alter die Zeit verbringen wollen.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  24. Hallo :)

    ich finde, so wie das Generationenraumschiff umgesetzt wird, klingt es eher sehr sehr negativ.
    Grundsätzlich ist gegen die Idee eines gut funktionierenden Miteinanders ja nichts einzuwenden, aber es muss eben auch menschlich bleiben mit Freiräumen für das Individuum.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  25. Hey,
    wieder ein richtig toller und spannender Beitrag, Danke!

    An sich finde ich die Idee sehr gut muss ich sagen. Jung und alt können voneinander lernen und profitieren. Auch wenn es sicherlich manchmal schwierig ist, so finde ich doch, dass die Vorteile überwiegen und man sehr viel voneinander lernen kann.

    So wie es auf dem Raumschiff gestaltet ist, siegen aber klar die negativen Aspekte. Freiheiten sind extrem wichtig und sollten auf keinen Fall in einem zu übertriebenem Maße beschnitten werden.

    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  26. Hallo,
    im Grunde finde ich solche Mehrgenerationen-Wohnsituationen erst einmal spannend und gut, da jeder etwas von dem anderen lernen kann. Allerdings gibt es natürlich auch Probleme, wenn hier ganz verschiedene Werte und Lebenseinstellungen aufeinander treffen, weshalb es hier feste Regeln geben muss, damit ein Leben so harmonisch abläuft.
    LG Jessy

    AntwortenLöschen
  27. Hi,

    klar einerseits wird es gewisse Vorteile haben auf so einen Raumschiff zu leben, auch dass alles geregelter abläuft, aber dennoch ist der Mensch kein Tier und lässt sich auf die Dauer nicht in irgendwelche ewigen Schienen zwängen. Man kann Gefühle nicht steuern und was ist das für ein Leben, wenn man alles vorgegeben bekommt?

    Lg
    Gaby

    AntwortenLöschen
  28. Hallo,
    also mir gefällt die Idee, denn bei so einem Mehrgernerationen-Raumschiff oder auch Haus kann doch jeder profitieren. Klar muss man mal zurück stecken, aber für mich überwiegt das Postive. Wichtig wäre mir allerdings, dass jeder noch einen Rückzugsort hätte.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.