Mittwoch, 29. März 2017

[Rezension] Der Koffer von Robin Roe

Amazon

Titel: Der Koffer 
Autor: Robin Roe
Verlag: Königskinder
Reihe: Einzelband
Seiten: 416
Preis: Gebundene Ausgabe: 19,99 / eBook: 13,99 Euro
Erschienen: 24.03.2017
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Königskinder 




(Quelle: Königskinder)


»Wie viele Sterne?«, hat Julians Vater immer gefragt, wenn er ihn abends ins Bett brachte. Zehntausend-Sterne-Tage waren die besten überhaupt. Doch Julians Eltern sind tot. Seit er bei seinem Onkel wohnt, ist ihm ist nichts geblieben als Geheimnisse und ein Koffer voller Erinnerungen. Als Julian seinem Pflegebruder Adam wiederbegegnet, ist er zunächst voller Glück. Adam, der so nett ist und so tollpatschig und trotzdem zu den Coolen gehört. Doch es ist schwierig Vertrauen zu fassen. Und je mehr Vertrauen Julian fasst, desto mehr kommt Adam hinter seine Geheimnisse. Das bringt sie beide in große Gefahr.






In der Schule gibt es einen Raum, von dem niemand weiß außer mir. Am liebsten würde ich mich da jetzt hinbeamen.





Der Königskinder Verlag ist mir schon öfter aufgefallen, und nun war es endlich soweit und ich habe ein Buch aus dem aktuellen Programm gelesen.
Das Cover an sich ist schlicht aber es ist einfach passend, ich persönlich finde es wunderschön gestaltet. Doch auch der Klappentext machte mich neugierig und ich war mehr als gespannt was mich erwarten wird.
Tja, gestern habe ich das Buch beendet und was soll ich sagen?
Dieses Buch hat mich tief erschüttert, berührt und es hat mich zum weinen gebracht.
Gleichzeitig lies es mich aber auch Hoffnung wahr nehmen.
Dieses Debüt der Autorin ist sicherlich eines meiner Highlights.

Zum Inhalt möchte ich an dieser Stelle nichts weiter sagen, die Spoiler Gefahr wäre einfach zu groß.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig gehalten. Dadurch liest sich dieses Buch fast wie von selbst. Ich habe jede Seite inhaliert, ich konnte und wollte es nicht mehr aus der Hand legen.
Erzählt wird die Story abwechselnd aus der Sicht von Julian und Adam, das gefiel mir richtig gut denn so konnte ich die Gefühle und Gedanken der beiden besser verstehen und mich in sie hineinversetzen.
Die Entwicklung der beiden im Verlauf der Story ist enorm.
Beide Charaktere sind authentisch und realistisch gezeichnet.
Beide wuchsen mir unglaublich schnell ans Herz.

Dieses Buch hat mich an meine Grenzen gebracht.
Es löste in mir so viel aus, die verschiedensten Emotionen überwältigten mich geradezu.
Ich war traurig und hatte Tränen in den Augen, ich war wütend, ich habe mich Hilflos gefühlt.
Und dennoch gibt es in diesem Buch immer wieder kleine Hoffnungsschimmer.

Die Thematik des Buches hat es in sich.
Sie handelt von Missbrauch, Verlust, Angst und Freundschaft.
Was Julian alles durch gemacht hat tat mir im Herzen weh.
Aber Julian überraschte mich auch, denn er ist sehr viel stärker als er selbst denkt, denn egal was im widerfährt er lässt sich nicht brechen.

Ich habe schon einige emotionale Bücher gelesen doch dieses hier ist etwas ganz besonderes, was die Autorin hier mit ihren Debüt hingelegt hat ist der Wahnsinn.

Ich kann gar nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen.
Klare und uneingeschränkte Empfehlung.





Mit "Der Koffer" ist der Autorin ein unglaublich emotionales und erschreckendes Buch gelungen welches mich begeistert hat. Es regt zum Nachdenken an und es öffnet die Augen.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.




Kommentare:

  1. Hi Jacqueline,

    deine Rezi macht mich sehr neugierig. Schon bei der Verlagsvorstellung war ich mir unsicher, ob ich es lesen soll, aber dank deiner Rezi möchte ich dieses nun. Das Buch wandert auf meine WuLi :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    was für eine schöne Rezension! Danke für deinen begeisterten Bericht. Das Buch steht hier schon bereit. Zum Glück:-)

    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.