Donnerstag, 23. März 2017

[Rezension] Die Dunkelmagierin von Arthur Philipp


Amazon

Autor: Arthur Philipp 
Verlag: Blanvalet
Reihe: Band 1
Seiten: 576
Preis: Broschiert: 14,99 / eBook: 11,99 Euro
Erschienen: 20.02.2017
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Blanvalet





(Quelle: Blanvalet)



Eine junge Magierin, ein uralter düsterer Orden, eine fast vergessene Prophezeiung


Fejas Talent für die Magie ist groß, doch noch kann die junge Frau es nicht nutzen. Als sie sich entschließt, der Schule der grauen Magier beizutreten, wird sie rasch zum Spielball der Intrigen der Mächtigen. Denn einst waren die grauen Magier gefürchtet, und es gibt Kräfte im Orden, die diesen um jeden Preis wieder zur alten Macht zurückführen wollen. Feja muss rasch lernen, ihre Magie zu nutzen, oder sie wird zwischen den Fronten zerquetscht werden. Doch niemand im Orden ahnt, dass eine dritte Partei Vorbereitungen trifft, um die tausend Jahre alte Ordnung zu zerschlagen – und Feja soll ihr Werkzeug sein …






Der alte Zauberer kniete am Strand. Wellen umspülten seine Waden, und der Saum der langen Robe war triefend nass.





Auf dieses Buch bin ich nur durch Zufall aufmerksam geworden.
Das Cover fiel mir sofort auf und auch der Klappentext überzeugte mich auf Anhieb.
Das Buch beginnt mit einem überaus spannenden und gleichzeitig auch düstern Prolog.
Ich bekam einen Überblick was auf der Welt geschah und welche Mächte nun auf der Erde walten, das hat mir unglaublich gut gefallen und machte mich noch neugieriger auf den Verlauf der Story.

Vor langer Zeit herrschten mächtige Magier über das Land. Sie erlangten die Macht und unterwarfen die Menschen. Von der einstigen Schönheit des Landes Utor ist nichts mehr übrig, Krankheit, Armut, Hass und Hoffnungslosigkeit zeichnen nun das Land.....

Der Schreibstil des Autoren liest sich locker und flüssig.
Dadurch habe ich dieses quasi verschlungen ich innerhalb kurzer Zeit völlig in den Bann der Story abgetaucht. Der Perspektivenwechsel der einzelnen Charaktere sorgte für zusätzliche Spannung. Sicherlich sind es einige Charaktere aber das störte mich nicht viel mehr fand ich es unglaublich interessant.
Die hier erschaffene Welt ist ziemlich Komplex, doch genau das macht dieses Buch so besonders.
Der Leser lernt eine Vielzahl an Orten kennen, das mag einige verwirren, doch zu Beginn des Buches ist eine Landkarte zu finden diese erleichterte mir mich zurecht zu finden.

Die Charaktere sind in meinen Augen Vielschichtig und authentisch gezeichnet.
Gerade Feja als Charakter fand ich einfach unglaublich. Ich habe sie gerne auf ihrer Reise begleitet und habe mit ihr gelitten und mit ihr gelacht. Sie macht im verlauf eine tolle Wandlung durch die mir richtig gut gefallen hat.

Die Handlung an sich fand ich sehr spannend und auch fesselnd.
Der Spannungsbogen bleibt immer aufrecht, durch einige geschickte Wendungen sorgte der Autor für zusätzliche Spannung.
Die düstere, mysteriöse und gefährliche Atmosphäre im Buch gefiel mir auf Anhieb.

Ich kann gar nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen.
Klare und uneingeschränkte Empfehlung.




Mit "Die Dunkelmagierin" ist den Autoren ein geballtes Fantasy Buch gelungen welches mich vor allen durch seine neue komplexe Welt begeistert hat.
Eine starke Protagonistin, ein flüssiger Schreibstil und eine spannungsgeladene Handlung überzeugten mich auf ganzer Linie.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.