Sonntag, 19. März 2017

[Rezension] Fürchte den Schlaf von Stevan Mena

Amazon

Autor: Stevan Mena
Verlag: Goldmann
Reihe: Einzelband
Seiten: 384
Preis: Taschenbuch: 9,99 / eBook: 8,99 Euro
Erschienen: 19.12.2016
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Goldmann




(Quelle: Goldmann)


Ein Arztbesuch bringt traurige Gewissheit: Detective Jack Ridge hat nicht mehr lange zu leben. In der kurzen Zeit, die ihm noch bleibt, will er den Fall lösen, der ihn schon seit Jahren verfolgt: Drei junge Frauen wurden grausam ermordet, der Täter nie gefasst. Dann wird die 18-jährige Angelina vermisst, und alles deutet auf Jacks Serienmörder hin. Erst der Anruf eines befreundeten Psychologen bringt Jack auf eine ungewöhnliche Spur: Die neunjährige Rebecca hat schreckliche Albträume und sieht Details zu Jacks Fall, die sie unmöglich wissen kann. Da Jack nichts mehr zu verlieren hat, geht er ihren Hinweisen nach – und bringt damit schließlich auch das kleine Mädchen in größte Gefahr ...






Der muffige, schimmelige Geruch des Jutesacks, den er ihr vor der Fahrt über den Kopf geworfen hatte und in dem sie beinahe erstickt wäre, haftete noch unangenehm an Gesicht und Haar; selbst ihr Schweiß roch danach.





Auf diesen Thriller bin ich nur durch Zufall aufmerksam geworden.
Das Cover sprach mich schnell an und der Titel klang richtig toll auch der Klappentext schaffte es mich zu überzeugen.
Ich hatte ziemlich hohe Erwartungen, doch nun nach dem lesen kann ich sagen diese wurden sogar noch ein wenig übertroffen.
Dieser Thriller hebt sich deutlich ab von anderen in dem Genre, denn zum einen ist hier der Ermittler krank und steht zur vor seinen Tod. Das fand ich wirklich schade denn er ist ein herausragender Ermittler und war mir schnell sympathisch.
Zum anderen wurden in diesen Thriller Mystery Elemente mit eingebaut, diese Kombi überzeugte mich sofort und hat es geschafft mich zu begeistern.

Dieser Thriller an sich nimmt unglaublich schnell Fahrt auf. Der Spannungsbogen bleibt im kompletten Buch aufrecht. Doch immer wieder schaffte es der Autor noch eine Schippe drauf zu packen.

Der Schreibstil des Autoren ist locker und auch flüssig, dadurch liest sich das Buch sehr angenehm.
Ich habe es in Rekordzeit verschlungen denn es entwickelte eine ganz eigene Sogwirkung der man sich nicht entziehen kann.

Die Charaktere sind in meinen Augen sehr realistisch gezeichnet und wirkten auf mich authentisch.
Gerade Jack ist ein toller Charakter den ich schnell sympathisch fand.

Die Handlung ist spannend und nervenaufreibend, voller Mystery und Gänsehaut Momente.
Ich für meinen Teil bin ehrlich überrascht, dieser Thriller hat mich gefesselt, gepackt und nicht mehr los gelassen.

Ich kann euch diesen Thriller empfehlen.





Mit "Fürchte den Schlaf" ist dem Autor ein überraschend spannender, nervenaufreibender Thriller voller geschickter Wendungen gelungen.
Der Mix aus Mystery und Thriller konnten mich hier begeistern.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.