Dienstag, 4. April 2017

[Rezension] Dear Amy von Helen Callaghan

Amazon


Autor: Helen Callaghan
Verlag: Knaur
Reihe: Einzelband
Seiten: 400
Preis: Broschiert: 14,99 / eBook: 9,99 Euro
Erschienen: 10.01.2017
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Knaur





(Quelle: Knaur)



Die Opfer: 15 Jahre jung und verschwunden, für immer
Der Täter: zu allem fähig und niemals zufrieden
Die Erzählerin: psychisch labil und höchst unzuverlässig ...

Die Lehrerin Margot Lewis ist extrem beunruhigt, als ein 15-jähriges Mädchen aus ihrer Klasse verschwindet. Sie ist überzeugt, dass Katie entführt wurde, auch wenn die Polizei dafür noch keinerlei Beweise hat. Dann erhält Margot, die nebenbei die Ratgeber-Kolumne „Dear Amy“ führt, einen unheimlichen Brief: Darin fleht ein Mädchen um Hilfe, das vor 15 Jahren spurlos verschwand. Ein Graphologe bestätigt die Echtheit des Briefes – und dass er nagelneu ist.
Margot, deren Gemütszustand sich rapide verschlechtert, verbeißt sich regelrecht in die Fälle, will unbedingt helfen. Doch was verschweigt sie selbst?

Beklemmende Psycho-Spannung um zwei Entführungsopfer – ein packender Thriller, der in England sofort die Bestsellerlisten stürmte.
»Ein Wirbelwind von einem Psychothriller!« Daily Mail





Katie Browne packte ihre Sachen. Tränenblind greift sie unters Bett nach dem blauen Rucksack und stopft ihn hastig mit Klamotten und Kosmetika voll.






Dieses Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste, das Cover und auch der Klappentext sprachen mich sofort an und habe auf einen spannenden Thriller gehofft.
Was soll ich sagen meine doch hohen Erwartungen wurden bei weitem übertroffen.

Katie Browne verschwindet spurlos.
Zu beginn wird vermutet dass sie einfach davon gelaufen ist, da sie mit ihren Stiefvater nicht klar kam. Doch ihre Lehrerin Margot glaubt nicht daran.
Margot führt in der örtlichen Zeitung eine Kolumne namens "Dear Amy", als sie einen Brief von der vermissten und toten Bethan bekommt weiß sie das Katie in den Händen des selben Täters ist.
Margot beginnt auf eigener Faust zu ermitteln und gerät immer mehr ins Visier des Täters, als sie dies schließlich begreift scheint es schon zu spät zu sein.

Bei "Dear Amy" handelt es sich um das Debüt der Autorin, das machte mich natürlich noch neugieriger. Ich kann nun nach dem lesen sagen, was sie mit diesem Buch abgeliefert hat ist grandios und voller nervenaufreibender Spannung.

Ihr Schreibstil liest sich locker und sehr flüssig. Die gewählte Sprache ist schlicht und leicht verständlich.

Die Charaktere allen voran Margot sind einfach klasse gezeichnet.
Margot ist eine unglaublich starke Protagonistin die mir sehr sympatisch war.

Die Handlung ist fesselnd und nervenaufreibend voller überraschender Wendungen.
Die Story an sich beginnt ziemlich ruhig, doch mit jeder Seite stieg die Spannung.
Die geschickten Wendungen sorgten für zusätzliche Spannung und überraschten mich immer wieder.
Dieses Debüt der Autorin ist grandios, ich wurde bestens unterhalten und hatte sehr spannende Lesemomente.

Genau deshalb kann ich euch dieses Buch nur empfehlen.
Klare und uneingeschränkte Empfehlung.




Mit "Dear Amy - Er wird mich töten, wenn Du mich nicht findest" ist der Autorin ein spannendes, fesselndes und nervenaufreibendes Debüt gelungen welches mich bis zur letzten Seite völlig fesselte. Deshalb bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.