Sonntag, 7. Mai 2017

[Rezension] Das Erbe des Magierkönigs von Silvana De Mari



Autor: Silvana De Mari
Verlag: cbj
Reihe: Band 1
Seiten: 320
Preis: Gebundene Ausgabe: 14,99 / eBook: 11,99 Euro
Erschienen: 03.04.2017
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © cbj





(Quelle: cbj)


Voller Magie und Liebe


Die kleine Hania ist die Tochter der blutjungen Kronprinzessin Mariel und damit ebenso wie diese Nachkommin des mächtigen legendären Magierkönigs. Dessen Geschlecht kämpft seit Generationen gegen die Übernahme des Landes durch den Dämonenkönig.


Und dessen nahender Herrschaft scheint nicht mehr allzu viel im Wege zu stehen. Der alte König ist tot und seine Tochter bekommt mit Hania ein Kind, das von Geburt an unter dem Einfluss des Dämons steht. Damit ist sie eigentlich zum Tode verurteilt. Doch Mariel liebt ihr Kind und flieht mit dem magisch begabten Mädchen quer durchs Land. Wird es ihrer Liebe gelingen, das Böse in seine Schranken zu weisen und das Königreich zu bewahren?






Eisig funkelten die letzten Sterne über dem Turm.
Es war klirrend kalt, die Welt starrte von Raureif und auch die Seele des alten Magiers war von eisigem Grauen erfüllt.





Auf dieses Buch bin ich nur durch Zufall aufmerksam geworden. Das Cover zog mich sofort an, ich finde es wunderschön.
Doch auch der Klappentext konnte mich sofort begeistern.

Voller Vorfreude begann ich mit dem lesen.
Ich hatte keinerlei Probleme in die Story rein zu kommen.
Schon nach wenigen Seiten war ich völlig gefesselt und konnte somit das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Das Buch beginnt mit einem spannenden und erschreckenden Prolog, der mich sprachlos machte.

Ich muss gestehen ich kannte die Autorin noch nicht deshalb war ich gespannt ob sie mich überzeugen kann.
Genau das hat sie getan. Ihr Schreibstil ist sehr locker und flüssig gehalten. Gleichzeitig schreibst sie voller Herzblut und sehr bildhaft. Die Kapitel sind kurz und knackig dadurch lesen sie sich sehr zügig aus.

Erzählt wird die Story aus Mariels und Hanias Sicht. Das gefiel mir richtig gut denn so bekam ich einen tollen Überblick über die Gedanken und Gefühle der beiden.

Zum Inhalt will ich gar nicht viel verraten,
nur so viel:

Mariel muss fliehen, denn in ihr wächst ein Kind welches auf unnatürliche und magische Weise entstanden ist.
Dieses Kind, Hania, dürfte es nicht geben, und selbst die Königin selbst will nur den Tod des Kindes sehen. Aus diesen Grund flieht Mariel, die ihr Kind nicht einfach töten kann und will.

Die Charaktere hier finde ich toll gestaltet.
Mariel schloss ich schnell in mein Herz, denn sie ist eine starke Protagonistin die genau weiß was sie will.
Hania fand ich als Charakter sehr faszinierend, in ihr schlummern ungeahnte Kräfte und das ganze zu entschlüsseln und aufzudecken begeisterte mich.

Von der Handlungs an sich geschieht eigentlich nicht viel, denn die Handlung dreht sich einzig und allein um die Flucht von Mariel.
Doch genau das machte dieses Buch aus, und in meinen Augen fand ich das ganze sehr spannend, fesselnd und magisch.

Dieses Buch zeigt auf beeindruckende weise wie stark die Liebe einer Mutter sein kann, es zeigt den Kampf zwischen gut und böse.
Zusammenfassend kann ich sagen ist dieses Buch ein gut durchdachtes und toll gestaltetes Jugendbuch welches mich bis zur letzten Seite fesseln konnte.

Klare und uneingeschränkte Empfehlung.



Mit "Das Erbe des Magierkönigs" ist der Autorin ein tolles Jugendbuch gelungen welches seinen Leser packt und nicht mehr los lässt, ein Buch voller Magie und Liebe.
Ein tolles Buch für und alt gleichermaßen.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.



1 Kommentar:

  1. Hey meine Liebe,

    ich mochte das Cover unheimlich gerne, doch bisher habe ich mich noch nicht an das Buch herangewagt. Dennoch klingt es echt klasse und deine Rezi macht Lust darauf es zu lesen. :)

    Liebe Grüße,
    ruby

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.