Freitag, 11. August 2017

[Rezension] Don't You Cry - Falsche Tränen von Mary Kubica

Autor: Mary Kubica
Reihe: Einzelband
Seiten: 384
Preis: Broschiert: 14,99 / eBook: 12,99 Euro
Erschienen: 12.06.2017
Wertung: 4 / 5
Bildquelle / Cover: © Harper Collins






(Quelle: Harper Collins)



Mitbewohnerin.
Freundin.
Mörderin?


Eines Nachts verschwindet die junge Studentin Esther Vaughan spurlos aus ihrem Appartement in Chicago. Ihre Mitbewohnerin Quinn findet nur einen mysteriösen Brief, der vor die Frage stellt, wie gut sie die vermeintlich brave Frau wirklich kennt. Als sie dann noch erfährt, dass schon längst per Anzeige nach einer Nachmieterin für ihr Zimmer gesucht wird, bekommt sie langsam Angst. Quinn beginnt zu recherchieren: Was ist eigentlich aus dem Mädchen geworden, das vorher mit Esther zusammengewohnt hat? Je mehr sie erfährt, desto mehr bringt Quinn sich in tödliche Gefahr.




Im Nachhinein betrachtet, hätte ich von Anfang an spüren müssen, dass etwas nicht stimmte. 





Die war bereits mein zweites Buch der Autorin welches ich gelesen habe.
Ihr erstes Werk konnte mich begeistern und genau deshalb musste ich einfach "Don't You Cry" lesen. Allein schon das Cover gefiel mir auf Anhieb, auch der Klappentext klang vielversprechend und so stand meinen Lesevergnügen nichts mehr im Weg.

Der Schreibstil der Autorin war wie gewohnt sehr locker und auch flüssig zu lesen.
Sie schaffte es immer wieder durch geschickte Wendungen Spannung aufzubauen.
Doch da ich ihr erstes Werk bereits kannte, rechnete ich hier nicht mit einem Thriller sondern mit einem Spannungsroman. Und genau das hat die Autorin auch geliefert, ein spannungsgeladenen Roman der seinen Leser in den Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Die Grundstory ist schnell erklärt,
Quinn kommt nach einer wilden Partynacht nach Hause. Als am nächsten Morgen der Wecker ihrer Mitbewohnerin Esther klingelt und einfach keine Ruhe gibt, steht Quinn auf um ihn auszustellen, doch dabei muss sie feststellen das Esther spurlos verschunden ist.
Quinn versucht darauf hin mehr heraus zu finden, als sie in Esthers Zimmer einen mysteriösen Brief findet der noch mehr Fragen aufwirft macht sie sich auf Spurensuche. Doch je näher sie der Wahrheit kommt, desto mehr begibt sie sich in tödliche Gefahr.

Die Charaktere waren authentisch und realistisch gezeichnet. Besonders Quinn habe ich schnell in mein Herz schließen können.
Ich muss sagen ich wurde ich richtig gut unterhalten, zwar gab es zwischenzeitlich einige Szenen die sich etwas zogen doch das Gesamtpaket passte einfach und gefiel mir richtig gut.

Ich kann euch dieses Buch empfehlen.





Mit "Don't You Cry - Falsche Tränen" ist der Autorin ein spannender und nervenaufreibender Roman gelungen der mich trotz einiger kleinerer Längen gut unterhalten konnte. Dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.